Am Freitag, den 26. April, fand die diesjährige Mitgliederversammlung unserer Karnevalsgesellschaft „Wir vom Schienenstrang“ im Haus Bockey statt. Nach der Begrüßung durch Präsident Willi Gailus (insbesondere der anwesenden Ehrenpräsidenten Rudi Linnemann und Klaus Machate) und einer Gedenkminute für die verstorbenen Vereinsmitglieder verlas der stellvertretende Schriftführer Thomas Pähler das Protokoll der letztjährigen Mitgliederversammlung vom 27. April 2012. Dieses wurde ohne Beanstandungen einstimmig angenommen. Anschließend berichtete Präsident Andre Korté im (12-seitigen!!) Vorstandsbericht vom vergangenen Jahr: Los ging es mit der Wahl des Neu-Präsidenten André Hansmersmann, der die Nachfolge von Klaus Dreisewerd antrat. Das Stadtfest, bei dem wir den Bierstand auf der Kreuzung gemeinsam mit dem SV Neubeckum bewirtschafteten, fiel mit einem kleinen Gewinn recht zufriedenstellend aus. Schon im Sommer begaben sich die Präsidenten dann auf die Prinzensuche, die, wie wir alle wissen, bei Frank "Bachi" Bachmann endete und uns zahlreiche, ausgesprochen schöne Karnevalstage bescherte. Auch war das Rätselraten in diesem Jahr um die neue Tollität viel spannender, da es den Verantwortlichen gelang, erfolgreich falsche und dennoch glaubhafte Fährten zu legen. Am 17. November starteten wir dann mit unserem Tanzabend zur Sessionseröffnung in die fünfte Jahreszeit. Ein gut besetzter Bockey-Saal verabschiedete unsere Prinzessin 2012, Beatrix "Ati" I. Marx. Geehrt und ausgezeichnet wurden an diesem Abend Gertrud „Tutte“ Seitz und Werner Stosch für ihre langjährige Vorstandsarbeit. Ebenfalls großen Anklang fand die Ehrung von Sabine und Franz Ossenbrink, die uns über Jahre hinweg mit zig tausenden Buttons belieferten. Nur eine Woche später nach dem Tanzabend traf sich bereits der neue Elferrat, um sich kennenzulernen. Ab diesem Tag gab es großes Raten und Tuscheln, wer denn der neue Prinz werden könne. Geschickt legten die Hauptpersonen Finten, wie z.B. eine gefälschten Liedtext (Prinz Lieke), der „ausversehen“ im Musikstudio liegen geblieben ist. Das auf jeden Fall echte Elferratslied wurde dann bereits bei der Kennenlernfete (Vorstand + Elferrat) im Bistro Point zum Besten gegeben.
Der Weihnachtsmarkt lief insgesamt dank guter Planung problemlos ab, auch wenn der Samstag etwas sehr verregnet war. Ein großer Dank galt den zahlreichen Helfern, die sich in der Grill- und Getränkebude bewährten.
Das neue Jahr war noch keine ganze Woche alt, da wurde bereits wieder fleißig gefeiert. 10 Jahre Showtanzgruppe ViniX hieß es am 5. Januar. Neben der öffentlichen Generalprobe, bei der auch der Schiena-Chor seine Songs zum Besten gab, wurde dieses Jubiläum noch bis in die späten Abendstunden ordentlich begossen. Bereits am nächsten Tag traf man sich in den Mittagsstunden wieder bei Bockey zum Kartenvorverkauf für die zweite Kostümgala. Nach drei Stunden waren schon alle Karten vergriffen.
Am Abend der Kostümgala war es dann soweit. Plötzlich war der bis dahin eh schon 12-köpfige Elferrat durch zwei neue Gesichter (Markus Bachmann und Markus Hülsmann) größer geworden. Dies währte aber nur eine Stunde, bis dann zwei entscheidende Personen nicht mehr auffindbar waren. Nachdem Prinz und Hofmarschall nach dem Elferrat in den Saal eingezogen waren, stand einem stimmungsvollen Abend nichts mehr im Wege. Gekonnt improvisierten die Präsidenten André Hansmersmann und Willi Gailus durch‘s Showprogramm, da sich ein Hauptact für den Abend dank seines Navis erst nach Wadersloh verirrt hatte. Der Schiena-Chor, die Fanatics, Ati’s Männerballett und auch unsere Vinix-Mädels sorgten für einen kurzweiligen Abend der Extraklasse. Zum Abschluss betrat dann noch Reinhard Habrock (obwohl eigentlich nur zum Kegeln anwesend) den Saal und gab dem Prinzen ein Ständchen. Bei diesem einen Lied blieb es aber nicht und so verwandelte sich Bockey’s Saal in das Karnevals-Narhalla.
Die nachfolgenden Tage und Wochen standen dann ganz im Zeichen unseres neuen Prinzen Bachis, seinem Hofi Jörn sowie den „11 hübschen Männern und Tusch“. Zahlreiche Sitzungen und Kneipen wurden besucht. Dass die Liedauswahl der Hauptpersonen in diesem Jahr goldrichtig war, zeigte sich daran, dass man sie bereits aus Kneipen und Bierzelten hörte, bevor man die selbigen betrat. Insgesamt sorgten Prinz, Hofi und Elferrat für eine gute Repräsentation des gesamten Vereins in Beckum und Umgebung. Wobei besonders der Besuch der Arbeitsstelle unseres Prinzen an Weiberfastnacht in Erinnerung blieb. Das Kreishaus jubelte, als Prinz Bachi, einer aus ihren Reihen, die Bühne bestieg und die anwesenden Jecken und Beamte mit seinen tollen Liedern zum Schunkeln und Mitsingen brachte.
Zurück in Neubeckum stärkte sich der Elferrat in der Wirkungsstätte unseres Hofis Jörn für den noch recht langen Abend. Am nächsten Morgen versammelte man sich dann bei Hemesath zum stärkenden und wohlschmeckenden Frühstück mit Cola, Suppe und Brötchen. Der Freitag steht traditionell im Zeichen der Kinder, werden doch die Kindergärten und die Bodelschwingh-Schule besucht. Etwas wehmütig blickte man auf den Kindergarten an der Kampstraße, in dem so viele Karnevalisten Jahre ihrer Kindheit verbrachten, der nun allerdings in diesem Jahr schließt. Am Nachmittag war dann noch nicht Schluss, war doch der Schienenstrang in diesem Jahr für die Ausrichtung der Wagenbausitzung verantwortlich. So tauschten Stadtprinz Peter Frölich und der Stadtelferrat im Laufe der Sitzung (aufgrund von weiteren Terminen) ihre Plätze mit Prinz Bachi und seinem Elferrat. Es herrschte eine sehr gute Stimmung, welche für die Mehrbelastung des Vorstandes der vergangenen Wochen entschädigte. Das Programm war bunt gemischt und konnte auch mit einigen Programmpunkten aus den eigenen Reihen aufwarten.
Am Samstag begab man sich am „frühen“ Morgen dann zur Wagenbauhalle, wo der neue Wagen (erstmalig noch verhüllt) durch die Wagenbaumeister Ludger Erpenbeck und seine Wagenbauer vorgestellt wurde.
Der Sonntag startete schon traditionell mit einem karnevalistisch geprägten Gottesdienst und durch Einladung der Aktiven des Gemeindekarnevals in diesem Jahr erstmalig in der katholischen Kirche. Die nachfolgende Rathausstürmung wartete mit einem Super Programm auf, bei dem vor allem Ati’s und Anja’s Orchester mit den „lebenden“ Instrumenten in guter Erinnerung blieb.
Am Rosenmontag begab man sich nach einem stärkenden Frühstück im Igel schließlich nach Beckum, um das reichlich eingekaufte Wurfmaterial unter das Volk zu bringen und den Höhepunkt der Karnevalssession gebührend zu feiern. Begleitet durch unsere 25-köpfige Steinzeit-Fußgruppe zog man bei herrlichstem Wetter durch die Beckumer Straßen. Abends ging die Party dann wie gewohnt im Igel weiter. Auch trafen sich dort am nächsten Mittag alle, die noch stehen und ein Bierglas in der Hand halten konnten wieder, um den gebührenden Abschluss in der Beckumer Innenstand zu zelebrieren.
Mit einem herzlichen Dank bedankte sich Präsident André Korte nach diesem Bericht bei Prinz Bachi und Hofi Jörn für diese gelungene Session.
Anschließend verlas Frank „Bachi“ Bachmann den JuKa-Bericht. Auch die siebte Jugend-Karnevals-Party auf Harberg’s Höhen war wieder ein voller Erfolg, war doch alles gut im Voraus geplant. Mit Willi Herren, bekannt aus Funk und Fernsehen, konnte in diesem Jahr wieder ein Top-Act für das Programm verpflichtet werden. „Bachi“ bedankte sich bei Markus Habrock und Melanie für die Unterstützung seitens des Hauses Bockey und für die leckeren Burger am Abend der JuKa. Ebenso galt sein Dank den zahlreichen Helfern und selbstverständlich den Sponsoren. Zum Abschluss gab Bachi noch den Termin für die achte JuKa in 2014, am 15. Februar, bekannt.
Nach Verlesung des Kassenberichtes 2012 durch Kassenwartin Anja Richter bat diese noch darum, Konto- bzw. Adressänderungen dem Verein möglichst frühzeitig mitzuteilen. Anschließend bestätigte Kassenprüfer Wilfried „Pütsch“ Krawczyk stellvertretend für Hans-Josef „Seehund“ Hesse der Versammlung eine einwandfreie Kassenführung.
Bei den folgenden Wahlen der Vorstandsposten lies Willi Gailus zunächst seinem Präsidenten-Kollegen André Hansmersmann den Vortritt, ging es doch um die Wahl seines Postens gemäß dem 3-jährigen Turnus der einzelnen Präsidentenwahlen. Da Willi auch für eine weitere Amtszeit noch zur Verfügung stand und er schließlich einstimmig (eine Enthaltung) wiedergewählt wurde, war André Hansmersmann auch gleich der erste, der Willi zu seiner Wiederwahl beglückwünschte.
In den weitere Wahlen wurden auch Schriftführer Bernd Schreiber, Pressewart Thomas Pieper und Mitgliederbetreuer Werner Stosch (mit je einer Enthaltung) einstimmig von der Versammlung wiedergewählt. Noch vor der Wahl der Beisitzer bedankten sich die Präsidenten bei den langjährigen Beisitzern Udo Hahlhege (1998 – 2013; Prinz 2006) und Ralf Strake (2000 – 2013; Hofmarschall 2008), die sich nicht mehr zur Wahl stellten. In der darauf folgenden Wahl wurden Frank „Bachi“ Bachmann, Beatrix Marx und Thomas Pähler (bis dato stellv. Schriftführer) als Beisitzer bestätigt bzw. gewählt. Als neuer Beisitzer durfte Matthias Tiemann (Elferratssprecher 2012) im Vorstand begrüßt werden. Dieser hatte sich zuvor noch einmal ausführlich den versammelten Mitgliedern vorgestellt.
Zum guten Schluss stand noch die Wahl eines neuen Kassenprüfers für 2015 auf der Tagesordnung. Die Wahl ging zugunsten von Daniel Stuckmann (Wagenbauer) aus.
Zum Abschluss der Versammlung gab Willi Gailus noch eine Vorschau auf die kommenden Termine und die ab November startende 36. Session der KG. Ob und wann in diesem Sommer ein Sommerfest stattfinden kann, steht bislang noch nicht fest, es wird aber zu gegebener Zeit frühzeitig bekannt gegeben.